Krebs ???

Studie zum Brustkrebs vorgestellt

Deutsche Krebshilfe stellt Ergebnis ihrer Brustkrebs-Studie vor

"Ich habe das Gefuehl, staendig kaempfen zu muessen."

1.1.2007 Bonn/Berlin (sk/ct) - Die Versorgungsstrukturen fuer die Betreuung von Brustkrebspatientinnen in Deutschland sind defizitaer. Dies ist das Fazit der Studie "Die an Brustkrebs erkrankte Frau im Medizinbetrieb", welche die Deutsche Krebshilfe initiiert und mit rund 170.000 Euro gefoerdert hat. Die Ergebnisse wurden am 21. Juli 2003, auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt. Die Deutsche Krebshilfe betritt mit dieser Studie Neuland: Erstmals wurden Versorgungsablaeufe aus Patientinnensicht kritisch analysiert.

Strahlentherapie im Keller, Brustprothesenkauf im Hinterzimmer, Therapie-Gespräche zwischen Tür und Angel - das, was manche Frauen im Verlauf ihrer  Brustkrebserkrankung erleben, ist kaum vorstellbar. Nach dem Schock der Diagnose beginnt für viele Betroffene nicht selten der Schrecken des Weges durch den Medizinbetrieb: Die Kommunikation und Vernetzung zwischen den niedergelassenen Aerzten und den Aerzten im Krankenhaus reicht oft nicht aus oder geht an den Bedürfnissen der schwerkranken Frauen vorbei. Viele Brustkrebspatientinnen müssen neben der eigentlichen Krankheitsbewaeltigung zusätzlich Koordinierungsarbeit leisten: Termine vereinbaren, Antraege auf Leistungen der Krankenkasse stellen und sich eigenstaendig wichtige Informationen beschaffen.

Quelle:   Medizin-Aspekte   Volltext

1 Kommentar nichtraucherschutz am 1.1.07 11:01, kommentieren

Harnblasenkrebs bei Frauen

Harnblasenkrebs - immer mehr Frauen betroffen

Noch vor einigen Jahren erkrankten vor allem Männer an dem tückischen Krebs der Harnblase, der früher oft bei Malern und Lackierern auftrat, die jahrelang Umgang mit Farben auf Benzidinbasis hatten. Inzwischen gilt das Rauchen als Hauptauslöser der Erkrankung. Der Nikotinkonsum erhöht das Blasenkrebsrisiko um das Sechsfache und damit fast drei Mal so stark wie die längst als gesundheitsschädlich verbannten Farbinhaltsstoffe.

nichtraucherschutz am 28.12.06 07:43, kommentieren

Rauchen und Krebs ???

Das ZDF hat in Gaststätten mit modernsten Meßmethoden Messungen vornehmen lassen.

Die Messungen belegen gesundheitsgefährdende Werte

Der Nichtraucherschutz in Gaststätten ist weiterhin mangelhaft. Selbst in rauchfreien Bereichen von Lokalen mit eingeschränkter Raucherlaubnis wurden noch fast zehnfach höhere Werte als im vollkommen rauchfreien Referenzlokal gemessen. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe im Auftrag des Magazins "ZDF.reporter".

Mehr Infos dazu im ZDF - Reporter Beitrag unter

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,3979161,00.html

nichtraucherschutz am 27.12.06 23:27, kommentieren