Gästebuch

Name
Email
Website


Werbung


Juhu!
Rauchverbot!

Ich rauche zwar selbst ganz gerne mal auf einer Feier gelegentlich eine Zigarette, aber ich finde es einfach unmöglich, dass man eigentlich immer, wenn man abends weggeht, danach nach Rauch stinkt.
Selbst ich als Gelegenheitsraucher bin bereit, mich draußen hinzustellen. Von daher.

Her mit dem Rauchverbot.

Fine ( / Website ) 4.3.07 10:42

Es wird höchste Zeit das endlich Schluß ist mit dem ungewollten Passivrauchen. Es ist eine Qual für viele Nichtraucher in Gebäuden oder Fahrzeugen vollgequalmt zu werden, ohne Chance den Giftstoffen zu entkommen. Dies gilt insbesondere für Angestellte im Gaststättengewerbe, Kinder und Schwangere.

Ursin Wieneke (Email ) 28.2.07 14:23

...ich finde die Diskussion ums Rauchen gut, da wir wirklich schon Lungenkrebspatienten hatte, die uns ernsthaft gefragt haben "Ich habe jahrelang geraucht - kann das davon kommen?"... man denkt immer, dass das jeder weiß... scheint nicht so zu sein...
...klar kann jeder machen was er/sie möchte, aber ich möchte nicht damit belästigt werden...
...wenn man mal eine 30jährige Patientin mit Bronchialkarzinom im Endstadium versorgt hat, die zum Steben in die Klinik kam... die nur im Sitzen überhaupt Luft bekommen hat... die jeden Tag Besuch von ihrem Mann und ihren 4 Kindern (Alter von 14 bis 3 Jahren) bekam...
da sinkt das Verständnis für Raucher aus Leidenschaft...

Ava ( / Website ) 24.2.07 10:36

Seit rauchen so gefährlich geworden ist, hab ich lieber wieder mit dem Trinken angefangen. Es sterben ja weltweit viel mehr Leute durch´s Rauchen, als durch den Alkohol.
Prost!

AALBERT ( / Website ) 4.2.07 09:47

Bei all den Argumenten, die für das Nichtrauhen sprechen:
1. Ich empfinde den Geruch von verbrannten Tabak als sehr angenehm! (besonders Zigarre und Pfeife)
2. Mir geht das Gebaren der sog. "militanten Nichtraucher" so langsam voll auf den Zeiger. Wann verbietet Ihr den "SEX" oder das "Bergsteigen"?
Das kann auch tötlich sein bzw. schwere Kankheiten und Leiden hervorrufen.
3. Alles eine Frage der Eigenverantwortung? Selbstverständlich!
4. Wer Hilfe und Informationen zum "Nichtmehrrauchen" braucht, der soll sie bekommen. Das aber ohne Bevormundung und Nötigung!
5. Ich lehne jegliche Form von Penetranz ab!
6. Der gegenwärtige "Feldzug" gegen die Raucher riecht verdammt nach einer, immer mehr in Mode gekommenen, Art Krisenmenagement, das von Politikern angeschoben wurde, um von den wirklich wichtigen, gesellschaftlichen Problemen abzulenken: Nach dem Motto: "Wenn der Hund beschäftigt ist, beisst er nicht!"
7. Trotzdem denke ich ernsthaft darüber nach, selber mit dem Rauchen aufzuhören, trotz dieser Drangsalierungswelle, die momentan, permanent allgegenwärtig ist.

GenervterBuerger (Email ) 2.2.07 12:08

Guten Tag,

Auch ich (32, M, seit etwas mehr als 2,5 Jahren Nichtraucher) möchte und werde diese Aktion unterstützen.
Meine Frau und ich haben Zeitgleich mit dem Rauchen aufgehört und wundern uns seit dem immer wieder über die Intolleranz der Raucher (und damit verbunden: über unsere damalige eigene Intolleranz). Wir haben damals auch keine Rücksicht genommen, ob Schwangere, Kinder oder Nichtraucher im Raum waren. Nicht das es uns egal war, es wurde einfach kein Gedanke daran verschwendet, das Rauchen war einfach ein normaler Zustand.
Seit dem wir nicht mehr rauchen, mehr noch seit dem wir ein Kind haben, sind wir was dieses Thema angeht sehr Empfindlich geworden. Wir waren früher gute Kunden der Gastronomie, ein bis zwei Mal im Monat gingen wir in Restaurants, immer mal wieder etwas neues Ausprobieren. Jetzt, mit Kind, hat die Gastronomie (zumindest die Rauch-erlaubende) uns als Kunden verloren.
Wie schwer es aber ist ein wirklich rauchfreies Restaurant (also mindestens mit räumlicher Trennung, nicht so was halbherziges "Tisch 1-3 Nichtraucher, Tisch 4-6 Raucher") zu finden, brauche ich den meisten hier nicht zu erzählen.
Unsere Konsequenz ist nun, das wir entweder bewußt Nichtraucherrestaurants auswählen oder nicht mehr essen gehen. Dieses (unser) Geld fehlt schon mal in den Kassen diese Branche. Ich denke, das viele Kunden (Nichtraucher) so verfahren, besonders in der Situation mit Kindern.

Was ich aber auf der anderen Seite nicht verstehe, (vieleicht ist es auch ganz einfach zu erklären...) Warum hat noch kein Angestellter aus der Gastronomie Verfassungsklage gegen den §3 der Arbeitsstättenverordnung angeregt? Hier wird doch eine Ganze Berufsgruppe bewußt vom Gesundheitsschutz ausgenommen...
Denke ich so Falsch, oder ist dieser Ansatz möglich?

Sagt / Fragt: Dirk

Dirk (Email ) 10.1.07 07:59

Ich möchte die Aktion auch unterstützen. Meine kleinen Kinder haben Horror - Asthma Anfälle, wenn in ihrer Anwesenheit geraucht wird.
Ich wohne aber nicht in NRW, sondern in Sachsen; wie kann ich Sie trotzdem unterstützen ?
Gerhard Renzling

gerhard (Email ) 6.1.07 15:24

Ich möchte auch einen Beitrag kommentieren, da hier aber die Kommentierungsfunktion wegen der diffamierenden Eintragungen mancher raucher gesperrt ist mache ich das mal hier:

Unter Parteien steht etwas von einem Ehepaar, sie Nichtraucherin, er Raucher:

"Mein Mann ist gelegentlicher genüsslicher Pfeifenraucher ! "

Dazu will ich nur sagen, daß es doch wohl ganz egal ist, aus welchem Grunde der Raucher raucht.

Ob er aus "sucht" seinen täglichen Nikotinspiegel hochhalten muss oder ob er genussvoll seine Pfeife qualmt.

Qualm bleibt Qualm und schädigt die Nichtraucher, setzt sich in Textilien fest und stinkt noch lange nachher, auch wenn der Genussmensch den raum längst verlassen hat !

monika (Email / Website ) 6.1.07 14:13

Also wollt auch mal was schreiben...
Ich hab vor anderthalb Jahren aufgehört Zigraetten zu Rauchen,- weils mir zu teuer wurde und aus dieversen anderen Gründen- meine Gesundheit spielte in dem Falle allerdings keine Rolle, da ich der Meinung bin das sowieso jeder sterben muss, früher oder später und durch was genau kann niemand beeinflussen... sicher ich leugne nicht das viele an den Folgen des Rauchens sterben und im Grunde kann ich es nicht gut heißen... wenn man einmal drinne hängt ist es extrem schwer da wieder rauszukommen, ne Sucht eben...
dennoch wäre ich für ein generelles Rauchverbot in Gäststätten,- dennoch es gibt gewisse Lokale- ich würd sie einfach mal Kneipen nennen, in denen es meiner Meinung nach absoluter Schwachsinn ist, das rauchen zu verbieten... denn das gehört in so Kneipen dazu... die Besucher solcher Kneipen, und da bin ich mir sicher sind zu mehr als 50% Raucher und bei solchen würde es zu ehrheblichen Verlusten fühern, denn dann würde man sich eben daheime auf'n Bier treffen...
und wer jetzt kommt mit den armen Nichtrauchern- auch in solchen Kneipen sollte sich vielleicht fragen warum es diese Menschen in solche eben zieht... ich finde es einfach nicht angemessen so vieles einfach so zu verallgemeinern...

schepper (Email / Website ) 4.1.07 13:25

Habe mich hier eingetragen und unterstütze das Volksbegehren zum Nichtraucherschutz. Sollte bei Aktionen Hilfe benötigt werden, stehe ich zur Verfügung. Bitte melden Sie sich unter meiner o.g. Mailadresse.

Freundliche Grüße
Michael Schlabbach, Schwerte

Schlabbach, Michael (Email ) 4.1.07 11:56

Daß Raucher sehr militant sein können habe ich auch schon bemerkt, ich hatte mal ne Schlägerei in der disco mit denen, weil ich keine Zigarette rauchen wollte.

Lars Beckmann (Email ) 2.1.07 15:55

Hallo, ich finde es sehr schade das es offenbar diese militanten Raucher gibt, die gleich mit Drohungen reagieren. Da hier kaum noch eintragungen sind sieht man ja, welchen Erfolg diese Leute damit haben. Sehr schade.

Rene Schramm (Email ) 2.1.07 14:04

1. Der Gästebuch dient der öffentlichen Diskussion wichtiger Fragen für das Recht auf tabakrauchfreie Atemluft,
sowie der internationalen Umwelt und Gesundheitsbewegung.
2. Dazu wird eine sachliche, solidarische und demokratische Streitkultur entwickelt.
Es wird themenbezogen diskutiert.
3. Der Austausch von Werbung, faschistischen, rassistischen, beleidigenden oder pornographischen Inhalten
ist nicht erlaubt. Ebenso Angriffe oder jede andere Art des Mißbrauchs des Gästebuchs. sachfremde Einträge werden gelöscht.
4. Es werden nur Beiträge ins Gästebuch zugelassen, die den Regeln entsprechen.
Darüber entscheidet die Moderation des Gästebuchs.
5. Die rechtliche Verantwortung für den Inhalt von Beiträgen liegt beim Autor und nicht bei den Betreibern des Servers.
Aus urheberrechtlichen Gründen dürfen nur eigene Beiträge eingesetzt werden.
6. Die Teilnahme am Gästebuch erfordert die Angabe des Namens und der E-Mail-Adresse.
Der Nachname ist unbedingt erforderlich.

Admin ( -/- ) 31.12.06 10:53